Brief aufgetaucht: Wissenschaftlicher Beirat in Thüringen empfiehlt Maskentragen an Schulen

Geleaktes Gutachten: Wissenschaftlicher Beirat empfiehlt das Tragen von Masken an Thüringer Schulen

Ein mir zugespielter Brief des „Beirats zum SARS-2/CoVID-19-Pandemie- und Pandemiefolgenmanagement der Thüringer Landesregierung“ – der auch der Deutschen Pressagentur vorliegt – empfiehlt „das konsequente Tragen von Masken und eine systematische Umsetzung der AHAL-Regeln“ an Thüringer Schulen. Darin wird auch gewarnt, dass es „aufgrund der geringen Impfbereitschaft regional zu einer Überlastung des Gesundheitssystems“ kommen könnte.

Der schmale Pfad der Pandemiebekämpfung an Schulen. Foto und Bearbeitung: Gunnar Hamann, Ostprog.de.

Der schmale Pfad der Kultusministerien – Ein Weg durch die soziale Kälte

Von Donnerstag bis Freitag tagte die Kultusministerkonferenz in Potsdam. Dabei ging es auch um den Umgang mit der Corona-Pandemie an Schulen. Mehrere Bundesländer haben die Verpflichtung zum Tragen von Masken bereits aufgehoben, trotz einhelliger Kritik von mehreren Seiten. Ich skizziere hier, was seit der Veröffentlichung des ersten und zweiten Zwischenberichts zur Corona-Studie an Schulen geschehen ist und betrachte die Entwicklungen. Ein Kommentar zu Gesellschaft und Politik sowie Drama in drei Akten.

Die KMK und die Corona-Studie

Kritik an Kultusministerkonferenz

Seit Dezember 2020 warten Medien und Bürger:innen auf die angekündigte Veröffentlichung der Zwischenberichte einer von der Kultusministerkonferenz in Auftrag gegebenen Studie zu COVID-19 an Schulen. Dabei ließ sich die Behörde Zeit. Die ersten beiden Zwischenberichte zur Studie liegen den Kultusminister:innen der Länder bereits seit jeweils Februar und März vor. Daran gibt es Kritik. Wie erklärt die Kultusministerkonferenz dieses Vorgehen?