Polizeibesuch bei Familie Lange

Die Präsenzpolizei

Marie-Luise Lange ist Mutter mehrerer Kinder und wohnt mit ihrer Familie in Oberhavel (Brandenburg). In ihrem Haushalt lebt eine Risikopatientin. Daher hat sie ihre jüngeren Kinder im November von der Schule genommen. Am 24. Januar stand dann plötzlich ohne Vorankündigung die Polizei vor der Tür der Familie.

Ein Gespräch mit Frau Lange über eine Schattenfamilie in der Pandemie, die sich bei hohen Inzidenzen gegen das Festhalten an der Präsenzpflicht an Schulen wehrt und wie ihre Familie mit der Situation umgeht:

Teile die Vision:

Dir gefällt was du liest? Dann unterstütze mich auf Patreon:

2 Comments

Bodo Krauß · 25. Januar 2022 at 17:47

Danke für dieses interessante Interview mit Frau Lange. Die Geschichte von Frau Lange war mir aus vielen Tweets bereits bekannt, in dieser geballten Zusammenfassung macht sie stellvertretend für viele Familien sehr deutlich, wie rabiat, bürokratisch und unfreundlich mit vielen Familien umgegangen wird.
Viele Eltern aus dem sogenannten „Team Vorsicht“, welche sich inhaltlich sehr mit der Pandemie und deren Folgen auseinandergesetzt haben werden zunehmend verunsichtert, weil die Staatsgewalt mehr und mehr die Lücken schließt und Eltern aktiv daran hindert, ihre Kinder selbst zu beschulen, wenn der Staat denn schon kein brauchbares Distanzlerngangebot anbieten will.

Jenn · 25. Januar 2022 at 21:51

Respekt für diese mutige Frau bzw. ihre Familie.
Wir kämpfen gerade auch gegen die Präsenzpflicht.
Tapferkeit und Mut sollten belohnt werden!

Schreiben Sie einen Kommentar

Avatar placeholder

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Abbildung: Chinesische Flagge. Via Pixabay.com.

Die „No-Covid“-Verschwörung

Mit beharrlicher Regelmäßigkeit arbeitet die WELT-Redaktion an der Mythenbildung um die ehemalige No-Covid-Initiative. Auch zwei medial aktive Corona-Experten stimmen bereits seit längerem in diesen Chor ein. Das Problem: Bei einem genaueren Blick fällt die Erzählung in sich zusammen.

Fortschreiten »
Im Hintergrund hellblaue durchsichtige Uhren und Uhrwerke. In der Mitte die Beschriftung "#NoFuture, #NoPresent, #NoPast",

Zeitformen der Realitätsleugnung

Verschiedene Krisen erschüttern die Gesellschaften. Kein Wunder, dass sich Teile der Bevölkerung in Narrative zurückziehen, die die Realität leugnen. Der Faktor „Zeit“ spielt in solchen Erzählungen eine wichtige Funktion. Während eine aufgeklärte Gesellschaft in der Lage ist neue Informationen in das eigene Selbstbild zu integrieren, erschöpfen diese Krisen mit einer Fülle sich laufend verändernder Informationen sichtbar die Fähigkeit westlicher Gesellschaften, sich an diese anzupassen. Ein kurzer Essay über die Zeitformen der Realitätsleugnung.

Fortschreiten »

Das Gegenextrem zum „Schwurbler“?

Wie im Tagesspiegel psychische Erkrankungen auch im Namen der umstrittenen Initiative Familien instrumentalisiert werden, ein Journalist ohne Einordnung diskreditiert wird und weshalb dies einen neuen Tiefpunkt in der Geschichte um die Initiative darstellt. Ein Kommentar.

Fortschreiten »