Polizeibesuch bei Familie Lange

Die Präsenzpolizei

Marie-Luise Lange ist Mutter mehrerer Kinder und wohnt mit ihrer Familie in Oberhavel (Brandenburg). In ihrem Haushalt lebt eine Risikopatientin. Daher hat sie ihre jüngeren Kinder im November von der Schule genommen. Am 24. Januar stand dann plötzlich ohne Vorankündigung die Polizei vor der Tür der Familie.

Ein Gespräch mit Frau Lange über eine Schattenfamilie in der Pandemie, die sich bei hohen Inzidenzen gegen das Festhalten an der Präsenzpflicht an Schulen wehrt und wie ihre Familie mit der Situation umgeht:

Teile die Vision:

Dir gefällt was du liest? Dann unterstütze mich auf Patreon:

2 Comments

Bodo Krauß · 25. Januar 2022 at 17:47

Danke für dieses interessante Interview mit Frau Lange. Die Geschichte von Frau Lange war mir aus vielen Tweets bereits bekannt, in dieser geballten Zusammenfassung macht sie stellvertretend für viele Familien sehr deutlich, wie rabiat, bürokratisch und unfreundlich mit vielen Familien umgegangen wird.
Viele Eltern aus dem sogenannten „Team Vorsicht“, welche sich inhaltlich sehr mit der Pandemie und deren Folgen auseinandergesetzt haben werden zunehmend verunsichtert, weil die Staatsgewalt mehr und mehr die Lücken schließt und Eltern aktiv daran hindert, ihre Kinder selbst zu beschulen, wenn der Staat denn schon kein brauchbares Distanzlerngangebot anbieten will.

Jenn · 25. Januar 2022 at 21:51

Respekt für diese mutige Frau bzw. ihre Familie.
Wir kämpfen gerade auch gegen die Präsenzpflicht.
Tapferkeit und Mut sollten belohnt werden!

Schreiben Sie einen Kommentar

Avatar placeholder

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Titelbild mit Graphiken sowie weitere Abbildungen im Beitrag von Pixabay.org. Jeweils bearbeitet von Gunnar Hamann, Ostprog.de.

Ein Rōnin kämpft gegen das Infektionsschutzgesetz

Anon Rōnin, so lautet das Pseudonym eines Vaters, der für eine nachhaltige Anpassung des umstrittenen Infektionsschutzgesetzes kämpft. Er organisiert eine Verfassungsbeschwerde und deren Finanzierung. Die Kampagne, die er dafür ins Leben gerufen hat, konnte bisher schon über 11.000€ an Spenden generieren. Ein Gespräch mit dem Beschwerdeführer über das Überwinden von Ohnmacht durch praktisches philosophisches Handeln, seine persönliche Biographie der Widerstandskultur sowie über Identität und die Demaskierung der Unmaskierten.

Fortschreiten »
Zwei Studierende der Universität Kassel im Gespräch über die städteplanerische Klimazukunft der Stadt Halle (Saale). (Foto/Bearbeitung: Gunnar Hamann, Ostprog.de | Hintergrundbild: Pixabay.com)

Klimatopia Halle: Neue Impulse für die Entwicklung der Händelstadt

„Wie geht eine Stadt mit dem Klimawandel um, der längst Realität ist?“ Mit dieser Frage beschäftigen sich Studierende der Universität Kassel, gemeinsam mit Beteiligten der Universidad Central de Las Villas aus Kuba. Dafür kamen sie unter Leitung von Harald Kegler (Institut für urbane Entwicklungen der Universität Kassel) in die Saalestadt, um gemeinsam mit Bevölkerung, Verwaltung und Zivilgesellschaft sowie ihrer eigenen Expertise, einen Plan zu entwickeln.

Fortschreiten »
Foto von Dominik Schneider via DGKJ. Weitere Abbildungen via Pixabay.com. Bearbeitet von Gunnar Hamann, Ostprog.de.

Internetführerschein für die Pädiatrie kommt!

Es gibt leider kaum noch einen anderen Erklärungsansatz. Ich befürchte: Dominik Schneider und seine pädiatrische Fachgesellschaft wissen einfach nicht, wo der Blockbutton auf Twitter ist. Zeit, zu helfen. Denn irren ist menschlich. Das Programm von ClockBlock™ möchte helfen. Eine Satire.

Fortschreiten »