Fridays For Future Halle: #StandWithUkraine

Solidaritätsbekundung für Fridays For Future Ukraine

Am Donnerstag, dem 3. März, veranstaltet der Friedenskreis um 17 Uhr eine weitere Mahnwache für die Menschen in der Ukraine auf dem Marktplatz in Halle (Saale). Daran beteiligen sich diesmal erstmals offiziell auch – neben verschiedenen Parteijugendorganisationen – auch Vertreter:innen von Fridays For Future (FFF) Halle.

Am Mittwochmorgen verkündete Luisa Neubauer (FFF Deutschland), dass die junge Klimabewegung von Fridays For Future am Donnerstag weltweit auf die Straße gehen werde, um gegen den Krieg in der Ukraine zu demonstrieren. Vor wenigen Stunden gab auch Fridays For Future Russland an, sich an den Protesten zu beteiligen. Vorangegangen war ein Aufruf von Fridays For Future in der Ukraine.

Ole Horn (FFF Halle): „Wir stehen hinter der Ukraine“

FFF Halle wird sich ebenfalls beteiligen. Ole Horn, Sprecher der Bewegung, sagte mir gegenüber: „Deutschland fördert seit Jahren fossile Energieträger und somit auch die russische Politik.“ Deutschland habe dadurch „auch diesen Krieg finanziert.“

Als Konsequenz fordert FFF Halle eine sofortige Förderung von erneuerbaren Energien, statt fossiler Brennstoffe. Zugleich betont Ole Horn, dass man „sich solidarisch gegenüber den Menschen in der Ukraine“ zeigen solle. Weiter sagte er: „Jeder Mensch der dort gerade stirbt oder fliehen muss, ist einer zu viel.

Die Kundgebung wird stationär stattfinden. Mehr zur Mahnwache und zu Unterstützungsmöglichkeiten findet man auf der Seite der Veranstalter vom Friedenskreis Halle. Das Land Sachsen-Anhalt hat ebenfalls Informationen auf seiner Internetseite gebündelt.

Teile die Vision:

Dir gefällt was du liest? Dann unterstütze mich auf Patreon:

0 Comments

Schreiben Sie einen Kommentar

Avatar placeholder

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Standbild aus der aktuellen Folge "Inside PolitiX" des ZDF mit Christiane Hübscher. Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=Q0fl_vhcRMY.

#Recherchefails – Inside PolitiX (ZDF)

Am 19. November erscheint in der ZDF Mediathek sowie auf YouTube eine wirklich bemerkenswerte Folge der Sendereihe „Inside PolitiX“. Auf der Seite des ZDF beschreibt man die Sendung folgendermaßen: „Unsere Hauptstadtkorrespondent*innen nehmen sich regelmäßig ein Thema der Zeit vor und tauchen ganz tief ein. Hier berichten sie von ihren Gesprächen hinter der Kamera und geben fundierte Prognosen.“
Doch genau daran scheitert diese Ausgabe der Journalistin Christiane Hübscher in vielerlei Hinsicht und ich erkläre hier im Video, warum das der Fall ist.

Fortschreiten »
Nicosch (rechts im Bild) sieht auf einen roten Zahlenvorhang, hinter dem ein weißes Kaninchen steht.

Nicosch – Aufklärer im „Kaninchenbau“

Nicosch heißt er, ist 40 Jahre alt, lebt in der Kleinstadt Nauen in Brandenburg und hat auf TikTok beinahe 45.000 Follower sowie 445.000 Likes. Sein Umfeld weiß davon kaum etwas. In Zeiten zunehmender Desinformation und Verschwörungsmythen setzt er sich in seiner Freizeit gegen deren Verbreitung ein und zieht damit ein recht großes Publikum an. Was ihn antreibt, wie er auf die Ideen für seine Videos kommt und was man gegen die zunehmende Radikalisierung tun kann, darüber habe ich mit ihm gesprochen.

Fortschreiten »
* Titelbild: Zusammenstellung aus zwei Standbildern von Out to see / „Schutzfilm“. Bearbeitung und Montage: Gunnar Hamann, Ostprog.de.

OUT TO SEE – Wer ist John Ioannidis?

Querdenken-Filmproduktion „Schutzfilm“ hat eine neue Dokumentation veröffentlicht. Darin zu sehen: Über eine Stunde Gespräch mit dem umstrittenen griechisch-amerikanischen Medizinprofessor John Ioannidis. Eine Reise zu den Grenzen der Evidenz. Eine Filmkritik.

Fortschreiten »