Bilder: Pixabay.org / Bearbeitet von Gunnar Hamann, Ostrpog.de.

Das pädiatrische Toleranz-Paradoxon

Falsche Toleranz? Meine Netzwerk-/Interaktionsanalyse zeigt: Pädiatrische Fachverbände und -gesellschaften sowie einige hochrangige Mitglieder dieser, tolerieren auf Twitter weiterhin Accounts aus dem Umfeld von Querdenken. Zum Teil interagiert man mit diesen auch offen. Hinweise dazu werden von den Betreffenden leider zumeist ignoriert oder abgetan. In der Vergangenheit blieben etwaige Presseanfragen mit Hinweisen – etwa zur Unterstützung der Initiative Familien und deren Hintergründe – größtenteils unbeantwortet, mit Ausnahme der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendärzte.
Ein Einblick in den fragwürdigen Umgang von Verbänden mit Accounts aus dem Umfeld von Querdenken und Kindertruppe sowie ein Kommentar über meine Vermutung, wie die Verbände aus dieser Misere herausfinden könnten, wenn ihnen etwas an der eigenen Reputation liegt.

Die #Kindertruppe der Initiative Familien: Gegen die Vernunft

Die Initiative Familien versucht sich über eine Entschuldigung nach den nachgewiesenen Verbindungen zur Querdenker-Szene aus der Schusslinie zu bringen. Meine Netzwerkanalyse des Umfelds der Initiative auf Twitter zeigt aber: Das Problem geht tiefer und betrifft weitaus mehr Mitglieder als nur Zarah Abendschön-Sawall. Und: Es betrifft anscheinend auch eine Bubble von Mediziner-, Virolog:innen sowie Politik und Journalist:innen. Eine Netzwerkanalyse.